Nun, da ich Mutter bin, erkenne ich, dass Weihnachten nicht von alleine kommt und jede Menge Verantwortung mit sich bringt. Leider leide ich zur dunklen Jahreszeit unter Antriebslosigkeit und Müdigkeit. Ich habe versucht, mich mit verschiedenen Projekten von den Winterdepressionen abzulenken und bis zu einem gewissen Grad funktioniert es auch. Dennoch schwanke ich teilweise zwischen Fröhlichkeit und Elend und muss mich dazu zwingen, beschäftigt zu bleiben. Sobald der Rubel einmal ins Rollen kommt, bin ich nicht mehr zu stoppen!

Als ich klein war, hatten meine Eltern nicht immer das nötige Kleingeld für ein großes Fest. Dennoch sind einige meiner liebsten Kindheitserinnerungen von der Weihnachtszeit. Meiner Meinung nach, sollte jedes Kind die Magie von Weihnachten zu spüren bekommen.

Das ist unser Baum. Klein aber schön. Wir haben ihn diesmal auf einem Schlitten platziert. Außerdem habe ich ein paar Stern-Girlanden aus Tapete gebastelt und ein paar passende Pom-Poms (die nach Schafen riechen). Die Blätter aus Filz und Eicheln stammen noch vom letzten Jahr. Den Stern an der Spitze habe ich aus einer alten Fischstäbchenschachtel gebastelt und mit Glitzer versehen! Unser Baum ist auch das zuhause von ein paar Tier-Ornamenten wie einem Wal, Fuchs und - neu für dieses Jahr - eine Schneeeule (unser jährlicher Kauf bei Liberty's). Alles in allem gefällt mir unser Baum sehr.

Natürlich dürfen auch die Engelsglocken nicht fehlen. Unsere Kleine liebt sie und schon ich war als Kind fasziniert davon. Das andere Karussell ist auch 9 Karat Goldblättern und wurde von meinem Mann von Hand mit der Säge zurechtgeschnitten  und war ein Geschenk für unsere Kleine zum 1. Geburtstag. Die Tiere buchstabieren sogar ihren Namen...ein Schatz für unseren Schatz!

Den Weihnachtsstrumpf habe ich aus einem alten Kaschmirstrumpf gebastelt.

Die goldenen Verzierungen um die Flaschenhälse sind winzige Ahorn-Blätter aus Metall von einem Modell-Laden!

Die Flaschen sind alte Bierflaschen vom Markt. Ich liebe die rostigen alten Drahtstopper.

Das wollte jemand kurz "Cheese" sagen.

Wir besitzen mehr Decken als das ich noch weiß, wohin damit. Meine Schwester und ich können einer hübschen Decke einfach nicht widerstehen.

Das ist der erste Sternenkranz, den ich je gemacht habe. Natürlich dürfen die Goldfunkel und Fasanfedern nicht fehlen.

Hier unser Exsikkator, den wir auf dem Antikenmarkt aufgegabelt haben... normal wird er zum Trocknen wissenschaftlicher Proben verwenden. Ich verwende ihn als Weihnachtsdeko.

Unsere Kleine hat die Fenster mit Schneeflocken aus Filz geschmückt. Toll, oder?!

Wenn ich das Haus saubermache und dekoriere, fühle ich mich besser. Das Lächeln auf dem Gesicht unserer Kleinen erleichtert das Ganze.

Sie ruft jeden Tag beim Christkind an, um zu sagen, dass sie artig war. Sie will, dass die Weihnachtsbaumlichter schon beim Frühstück brennen. Sie singt Weihnachtslieder im Auto und futtert mehr Weihnachtsplätzchen als in ihren kleinen Magen passen dürften. Besser kann es nicht werden!

Ho ho ho!!!

Der Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt. Originalquelle: www.junkaholique.com